VIWA Invest GmbH informiert. Staatliche Unterstützung für Gründer bleibt unzureichend

Auch wenn eine Steueränderung, die Investoren empfindlich treffen würde, abgewendet werden konnte, sieht es im Bereich der Startup-Finanzierung in Deutschland immer noch mäßig aus. Unternehmen wie die VIWA Invest GmbH helfen dort, wo staatliche Förderungen nicht greifen.


Während andere Länder Innovationen und Engagement von Startups zu schätzen wissen, ist die Situation für deutsche Gründer weit weniger rosig. Kürzlich sollte sogar eine Steueränderung ins Leben gerufen werden, die vorsah, dass die Verkäufe von Unternehmensanteilen auch dann besteuert werden, wenn das eingenommene Geld erneut investiert wird. Für Business Angels und andere professionelle Investoren wäre diese Entwicklung höchst kritisch. Langfristig wäre dadurch noch weniger Wagniskapital verfügbar, als es derzeit schon der Fall ist. Junge Unternehmen hätten es immer schwerer, sich durchzusetzen, entsprechend groß war die Erleichterung, als das Vorhaben gekippt wurde.

Damit hat sich die Lage keineswegs um 180° gewendet, auch das kürzlich verabschiedete „Eckpunktepapier Wagniskapital“ sieht kaum Verbesserungen vor. In den vergangenen Jahrzehnten galten mittelständische Unternehmen als die wichtigsten Akteure der deutschen Wirtschaft – entsprechend gering fiel die Unterstützung innovativer Geschäftsmodelle und Produkte kleinerer Firmen aus. Das „Eckpunktepapier Wagniskapital“ sieht jedoch als einzige neue Gegenmaße eine Ausweitung von INVEST vor, nach der Investoren bis zu einer Obergrenze von 500.000 Euro, die sie in Startups untergebracht haben, 20% der Ausgaben zurückerstattet bekommen.

Finanzexperten und Startups geben sich damit nicht zufrieden. Sie fordern, dass nicht nur die staatliche Unterstützung verbessert wird, sondern auch die Regelungen für private Investoren. Ein Venture-Capital-Gesetz für Deutschland könnte dafür sorgen, dass mehr privates Wagniskapital verfügbar ist, da sich die in Frage kommenden Anleger rechtlich abgesichert fühlen. Bisher sind Unternehmen wie die VIWA Invest GmbH eher eine Ausnahmeerscheinung: Nur wenige trauen es sich zu, sich an der Finanzierung von Neugründungen zu beteiligen. Dabei sind gerade diese wichtig, um dauerhaft im internationalen Vergleich wettbewerbsfähig zu bleiben.

Anders als Banken oder der Staat hilft die VIWA Invest GmbH nicht nur in finanziellen Belangen aus. Unternehmen, die sich für diese Form der Finanzierung entscheiden, profitieren von einem Komplettprogramm: die VIWA Invest GmbH bietet Beratung zu Unternehmensführung, Personalmanagement, Produktvermarktung und anderen Themen, bei denen vielen Jungunternehmern die Erfahrung fehlt. Die Gründer wiederum können sich auf ihre Hauptanliegen konzentrieren, was im Normalfall die Planung und Umsetzung eines Produkts oder einer Dienstleistung ist.